Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, müssen Sie Cookies akzeptieren. Einige Funktionen wie z.B. der Mitgliederbereich und die Online-Schulungsanmeldung funktionieren aus technischen Gründen nicht ohne die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir über uns
KRITIS

Prävention

Akademie

Positionen
Standpunkte

Mitglied
werden

Partner-Netzwerk

Presse

Profi Partner „Sicherer Tiefbau“

Digitalisierung im VST rückt in den Fokus

FLYNEX-23.Mai2019
V.l.n.r.: Chr. Caballero, FlyNex, U. Huber, Vorsitzender VST, L. Steyer, VST, Mirko Knappe, Vorstand BUVUS-Bundesverband unbemannte Systeme
Am Donnerstag, den 23. Mai 2019 besuchten Ulrich Huber, Vorsitzender VST, Lothar Steyer, VST Geschäftsstelle Mainz, und Jan Syré, VST-Vertreter in Berlin, die Veranstaltung „DRONES 4 ENERGY“ der Firma FlyNex auf dem Geländer der alten Spinnerei in Leipzig. Drohnen stellen längst eine Schlüsseltechnologie für Unternehmen in zahlreichen Branchen dar, um neben praktischen Anwendungen wie dem Transport von Gütern vor allem auch Daten zu gewinnen, letztere intelligent zu verknüpfen und relevante sowie verwertbare Ergebnisse daraus zu generieren.

Mit „DRONES 4 ENERGY“ veranstaltete FlyNex jetzt ein Business-Forum und präsentierte in zahlreichen Vorträgen aktuelle Projekte und Ideen unterschiedlicher Anbieter, um konkret den wirtschaftlichen Nutzen von Drohnen in Industrieunternehmen aufzuzeigen – im Vordergrund dieses Mal besonders Unternehmen der Energie- und Netzbetreiberbranche. Ulrich Huber: „Die Digitalisierung betrifft uns Netzbetreiber im besonderen Maße, vor allem im Hinblick auf die Energiewende. Das betrifft mein Unternehmen, die Netze BW, genauso wie unseren Verband Sicherer Tiefbau. Aus diesem Grund möchte ich zukünftig das Thema Digitalisierung im VST den entsprechenden Raum einräumen – der Besuch hier in Leipzig bei dieser Veranstaltung war daher der erste Schritt. Ich möchte für unser Ziel, der Präventionsarbeit zur Verhinderung von Schäden und Unfällen an Versorgungsinfrastrukturen/KRITIS, alle relevanten Technologiebereiche einbeziehen und die Chancen daraus nutzen.“

VST-Informationstag am 10. April 2019 in Fulda

Innovationstag2019
Am 10. April 2019 – einen Tag vor der Mitgliederversammlung – fand ebenfalls in Fulda im Besucherzentrum der RhönEnergie GmbH auf Einladung der OsthessenNetz GmbH der VST-Informationstag statt. Gut 40 Gäste aus der Branche nahmen daran teil und erfuhren bei den Vorträgen jede Menge Wissenswertes. So ging es beispielsweise um die Chancen von Netzbetreibern im Rahmen der Energiewende, die Problematik beim Breitbandausbau inmitten bestehender KRITIS-Versorgungsinfrastrukturen, die Herausforderung von Schulungsstätten bei der Erreichung neuer Zielgruppen und nicht zuletzt um die juristischen Vorgaben, deren Einhaltung und Umsetzung im Rahmen von Bauarbeiten.

Als weitere Zielsetzung haben sich beide Verbände auf die Fahne geschrieben, gemeinsam eine deutschlandweit zentrale Auskunftsstelle über Netzbetreiber zu fordern, in der die Netzbetreiber aller Sparten gelistet sind. Ziel soll es dabei sein, dass im Rahmen der Erkundigungspflicht höchstmögliche Sicherheit zu erzeugen. So soll es als Mindestforderung möglich sein, beispielsweise je Gemeinde oder PLZ-Gebiet alle Netzbetreiber zu finden, um dann bei ihnen die konkrete Anfrage stellen zu können.

Weiter lesen Pfeil Querverweis

Vorstandswahlen 2019

Neuer Vorstand des Verband Sicherer Tiefbau gewählt

Am 11. April trafen sich die Mitglieder des VST zur regulären Vorstandswahl, die alle zwei Jahre stattfindet. Austragungsort war das Besucherzentrum der RöhnEnergie und OsthessenNetz GmbH in Fulda. Frank Kirch begrüßte die anwesenden Mitglieder.

Vorstand2019
Nachdem der amtierende Vorsitzende Lothar Zenner und der Kassenwart des VST, Jürgen Euler, ihre Berichte über die zurückliegende Amtsperiode vorgetragen hatten, stand seitens der wahlberechtigten Mitglieder der Entlastung nichts mehr im Wege. So dann wurde der neue Vorsitzende und sein Vorstandsteam für die kommenden zwei Jahre gewählt. Ulrich Huber, Netze BW und bisheriger stellvertretender Vorsitzender des VST trat als Kandidat für den Vorsitz an und erhielt mehrheitliche Zustimmung. Zu seinen zwei Stellvertretern wurden Thomas Völkner, ONTRAS Gastransport GmbH/Leipzig und Mike Meyer, Gasunie Deutschland GmbH/Hannover gewählt. Jürgen Euler, Syna GmbH/Frankfurt, trat erneut als Schatzmeister an und wurde in seinem Amt bestätigt wie ebenso Jens Küttenbaum, Creos Deutschland GmbH, Homburg/Saar, als Schriftführer. 

Da sich viele Mitglieder des VST bereit erklärten, künftig die Arbeit des Vorstands aktiv zu unterstützen, wurde vor der Wahl satzungskonform die Zahl der Beisitzer angehoben, sodas dann sieben Beisitzer gewählt werden konnten: Volkmar Braune/Ohra Energie GmbH, Hartmut Drosch/terranets bw GmbH, Heiko Hausrath, KKI-Kompetenzentrum Kritische Infrastrukturen GmbH, Marco Lampert/Netze Gesellschaft Südwest mbH, Florian Neubauer/ESWE Versorgungs GmbH, Marco Schmid/Netzdienste Rhein-Main GmbH und nicht zuletzt auch Mario Stötzer/Vorsitzender Sipart e.V. – sein Verband ist seit 2018 ordentliches Mitglied im VST. Zu Kassenprüfern wurden Martin Henkel, Main-Kinzig Netzdienste GmbH sowie Michael Rasel-Puth, Syna GmbH gewählt. 

Ehrenmitglieder ernannt

Ehrenmitglied
Nach der Wahl hatte der neue Vorsitzende Ulrich Huber, für seinen Vorgänger Lothar Zenner, Creos Deutschland, und Bernhard Ott, Ontras Gastransport GmbH/ vormaliger Vorsitzender der Sicherheitspartnerschaft Tiefbau e.V. noch eine Überraschung parat. Er schlug den anwesenden Mitgliedern vor, die beiden als Ehrenmitglieder zu ernennen. Mit großem Beifall wurde dem zugestimmt, besonders auch seitens der von SIPART angereisten Mitglieder, die als Gäste des VST an dieser Mitgliederversammlung und schon tags zuvor am Informationstag des VST teilnahmen. 

Der neue Vorsitzende Ulrich Huber und sein SIPART-Kollege Mario Stötzer erklärten abschließend in einer gemeinsam gehaltenen Präsentation, dass das wichtigste Ziel für beide Verbände in diesem und dem kommenden Jahr sei, dass man die Kräfte weiter bündeln und zusammenführen wolle, so dass dann Mitte 2020 nur noch ein gemeinsamer Verband, der durch die Fusion stärker und nachhaltiger auftreten könne, den Präventionsgedanken für mehr Sicherheit direkt an und im Umfeld kritischer Infrastrukturen gegenüber Bund, Ländern, Gemeinden und Bauauftraggebern und -nehmern vertreten werde. 

Prävention für den Schutz der bestehenden Netzinfrastruktur

Werbefilm-Netzt-bw

Ein Film der zeigt was zu tun ist

Bei Baurarbeiten kommt es immer wieder zu Beschädigungen von bestehenden Versorgungsnetzen mit gravierenden Folgen. Hier erfahren Sie, wie Sie Vorsorge treffen um solche Schäden zu vermeiden und was zu tun ist, wenn es doch passiert.


Vorstandssitzung   
vom 16. bis 17. Oktober 2019
in Berlin

Anmeldung 
(nur Vorstands-
mitglieder) 
bei der VST-
 Geschäftsstelle